Spenden

Alle Projekte des Theaterfördervereins sind nur realisierbar, wenn sie auch finanziert werden können.

Auf den Mitgliedsbeitrag und die tatkräftige Hilfe unserer Vereinsmitglieder bei der vielen täglichen Arbeit können wir bauen, aber sie reichen nicht für die Umsetzung unserer Aktionen zur Unterstützung des Theaters.

Wir sind dankbar, dass zahlreiche Spender unsere Projekte mit Sach- oder Geldspenden unterstützen.

Viele Veranstaltungen unseres Vereins und die Theaterführungen bieten wir kostenlos an und bitten anschließend um eine Geldspende.

Wir sehen es als großen Vertrauensbeweis, dass Vereinsmitglieder anlässlich von runden Geburtstagen oder Jubiläen darum bitten, statt der Geschenke und Blumen eine Spende an den Förderverein Theater Putbus e.V. zu überweisen.

Als gemeinnütziger Verein senden wir innerhalb von vier Wochen eine Spendenbescheinigung per Post zu, wenn wir die Adresse des Spenders kennen.

Unsere Bankverbindung für Ihre Spenden:

Kontoinhaber: Förderverein Theater Putbus
Bank: Sparkasse Vorpommern
IBAN:  DE65 1505 0500 0834 3801 02
BIC-/SWIFT-Code:  NOLADE21GRW bei der Sparkasse Vorpommern

99 Funken - Ein Wappen zum 200. Geburtstag. Diese Aktion ist am 09.04.20 erfolgreich beendet worden. Es wurden 2720,- € gespendet. Dank allen Unterstützern!
fertiger Entwurf des Wappens
fertiger Entwurf des Wappens

Zum 200-jährigen Bestehen des Theaters Putbus hatten wir per Crowdfunding* dazu aufgerufen, dem Theater ein Geschenk von vielen Theaterfreunden gemeinsam zu machen.

Diese Aktion ist am 09.04.20 erfolgreich beendet worden. Es wurden 2720,- € gespendet. Dank allen Unterstützern!

Gewinner Spendenaktion 99 Funken

Zwei Karten für die Festveranstaltung 200 Jahre Theater Putbus am 20.07.20 oder später

Cornelia Gloede aus Bergen    

Zwei Karten für „Der Apotheker“ am 24.7.20 oder später

Ariane Jezek aus Putbus
Reyk Höhne aus Bergen
Burga Gloede aus Bergen

Gutschein für zwei Karten der PUTBUS FESTSPIELE 2020/2021 oder der XXIV Rügener Kabarett-Regatta 2020

Ursel Steinberg aus Prora
Hildegard Ingeborg Satzel
Heiko Lawrenz aus Brandshagen

Buch „Ein Schauspielhaus zwischen Himmel und Meer“ von Holger Teschke

Dr. Andreas Timmel aus Bergen
Christoph Körber aus Bergen
Cathrin Münster
Sebastian Senst aus Hamburg
Kati Ambrosat aus Dumsevitz

Das Wappen wird vom renommierten Bildhauer und Wappenschnitzer Marcus Ficker aus Salzburg angefertigt. Es wird aus Holz geschnitzt und mit Blattgold versehen. Das Blattgold hat die Buchbinderin Christel Hildebrandt aus Magdeburg bereits gespendet.

Am 20.07.2020 beim Festakt zum 200-jährigen Bestehen des Putbuser Theaters, soll das neue Wappen feierlich enthüllt werden.

Zur Wiedereröffnung des Theaters Putbus nach der Rekonstruktion und Modernisierung 1998 stand die Frage im Raum: Welches Wappen soll an die Fürstenloge? Der Vorschlag, das Wappen des Erbauers Wilhelm Malte zu Putbus (1783-1854) zu verwenden, war nicht ohne politische Brisanz. Über Rückübertragungsansprüche des Fürstenhauses war noch nicht endgültig entschieden und die Diskussionen wurden teilweise heiß geführt.
Die Verantwortlichen, gemeinsam mit Franz zu Putbus, entschieden, dass man ein provisorisches Wappen aus Hartfaserpappe anbringen und die Reaktionen darauf abwarten sollte. Dann könne man ja immer noch ein Wappen in ordentlicher Qualität anfertigen lassen.
Das Wappen des Fürstenhauses wurde von Anfang an als dazugehöriges Dekorationselement des Theaters akzeptiert, aber die Nachbildung aus einfacher Hartfaserpappe blieb. Jetzt war ein günstiger Zeitpunkt, das langjährige Provisorium durch ein neues, angemessenes Wappengebilde zu ersetzen.


* Crowdfunding kann man mit Mengenfinanzierung übersetzen. Wir versuchen unnötige englische Begriffe zu vermeiden. Hier haben wir aber nichts passendes Deutsches gefunden.

Stuhl"verkauf"

Die Rekonstruktion des Theaters Putbus war für den damaligen Landkreis Rügen ein finanzieller Kraftakt. Über 16,5 Millionen DM waren dazu erforderlich. Trotz einer Förderung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern konnte jedes Jahr nur ein bestimmter Anteil der Summe im Haushalt des Landkreises eingestellt werden. Der Umbau zog sich von 1992 bis 1998 hin, weil das Geld förmlich „zusammengekratzt“ werden musste.

Der Förderverein des Theaters Putbus hat sehr früh damit begonnen, durch den symbolischen Stuhl“verkauf“ Geld zu sammeln.

Theaterfreunde und Firmen haben 2000,- DM gespendet, und als „Dank“ dafür wurde ihr Namens-/Firmen-Schild an einem Stuhl angebracht.

Auch heute findet der Stuhl“verkauf“ weiterhin Liebhaber, die mit 1000,- € einen Stuhl finanzieren, ebenfalls ein Namensschild erhalten und so die Arbeit des Theaterfördervereins unterstützen.

Bisher sind 78 Stühle „belegt“ (Stand 28. Juni 2020).

Es ist also noch genügend Platz für Ihr Stuhlschild


Stuhlpatenschaften sind schon für weniger Geld erhältlich. Wenn Sie interessiert sind, kontaktieren Sie bitte den Vorstand (Kontakt zu verein@theater-putbus.de).

Theatergrafiken

Rügener Künstler haben dem Förderverein in den vergangenen Jahren Druckgrafiken für einen kleinen Betrag oder sogar kostenlos zum Verkauf übergeben. Die Auflagen sind limitiert.

Für den Preis von 92,- € sind die Arbeiten im Theater Putbus oder über den Verein (Kontakt zu verein@theater-putbus.de) erhältlich.

Mit einem Kick auf ein Bild können Sie es vollständig ansehen.